top of page

Was hat Hochsensibilität mit dem Nervensystem zu tun?

Aktualisiert: 14. Nov. 2022

Seit Beginn meiner NESC-Coachingausbildung im Januar habe ich überlegt, wie ich die Themen Hochsensibilität und NESC zusammenbringen kann. Mittlerweile weiß ich gar nicht mehr, wie ich übersehen konnte, dass Hochsensibilität und Nervensystem doch sowieso ganz eng miteinander verknüpft sind. Es passt sogar ziemlich perfekt zusammen!! Beschäftigt man sich näher mit dem Thema Hochsensibilität, kommt man am Nervensystem nicht vorbei.


Von hochsensibel zu dysreguliert ist es ein kleiner Schritt


Durch unsere hochsensible starke Wahrnehmung und tiefe Verarbeitung von Reizen und Stimuli, tendieren wir HSPs generell schnell zu einem überreizten Nervensystem. Doch was tun, wenn du irgendwann zwischen den Stress- und Überreizungswellen gar nicht mehr in der Lage bist, dich zu regulieren? Wenn du dich irgendwann nur noch in der Anspannung und im Alarm-Zustand aufhältst und jede Kleinigkeit, die noch dazukommt, das Fass zum Überlaufen bringt? Wenn du das Gefühl hast, dass du immer höchst gestresst und ausgebrannt bist, dann kannst du davon ausgehen, dass dein Nervensystem wahrscheinlich schon in einer chronischen Dysregulation feststeckt. Und das kostet dich unglaublich viel Kraft!

Es gibt Hochsensible, die wahnsinnig gut funktionieren und unglaublich viel Leistung erbringen können. Aber wenn sie nicht in der Lage sind, zwischendurch auch wieder runterzufahren, dann werden auch sie an einem Punkt ankommen, wo nichts mehr geht. Dann führt der Weg direkt in den Burn-Out.


Denn, wie stark die Reaktionen sind, die HSP auf Reize und Eindrücke verspüren, hängt immer auch (neben der aktuellen Situation und der körperlichen Verfassung) vom momentanen Zustand des Nervensystems ab.

"Dysreguliert" - was soll das denn heißen?


Mir war der Begriff des "chronisch dysregulierten Nervensystems" lange gar nicht bekannt. Vielleicht hast du auch noch nicht davon gehört und bisher nur seine Auswirkungen gespürt? Typische Symptome für ein dysreguliertes Nervensystem sind z. B. ständige Anspannung und Erschöpfung. Schlechte Konzentration, schnelle Überforderung, wenig bis keine Kapazitäten für alles, was vom normalen Tagesgeschäft abweicht. Vielleicht hast du in solchen Phasen instinktiv versucht, dir deine Ruhezeiten zu nehmen oder dir in deiner Hilflosigkeit vielleicht auch ein Verhalten angeeignet, dass dir zwar kurzfristig hilft, dich zu entspannen, was aber eigentlich nicht gut für dich ist (z.B. emotionales Essen, Alkohol, Zigaretten etc.).

Oder du flippst zwischendurch auch schonmal in Alltagssituationen komplett aus und lässt deine Anspannung und Überforderung an deinem Partner oder deinen Kindern aus? Wut und Aggressionen sind ebenfalls typische Symptome.

Dazu kommt noch, dass wir HSP auch die Gefühle von Menschen in unserem Umfeld oft sehr stark wahrnehmen und ein Ventil brauchen, um uns davon nicht total mitreißen zu lassen. Sich komplett davon abzuschotten - quasi eine Mauer um sich aufbauen, die keinerlei Gefühle mehr durchlässt - ist aber auch keine Lösung. Stattdessen müssen wir einen Umgang finden, wie wir uns zwar empathisch einfühlen können, aber die Themen trotzdem bei der anderen Person belassen können, sodass es uns selber nicht noch zusätzlich belastet. Das ist fast unmöglich, wenn dein Nervensystem dysreguliert ist!


Aber es gibt Möglichkeiten, wie du mit deinem dysregulierten Nervensystem arbeiten kannst, um es auf lange Sicht wieder zu einem regulierten Nervensystem zu machen.


Neuro-Embodied Soul Centering® kann diesen Prozess anleiern.


Mit der sogenannten NESC Methode, einer Mischung aus Neurowissenschaften, Psychologie, Embodiment, somatische Methoden, Bewusstseins- und Energiearbeit verbindest du dich wieder mit deinem Körper und damit mit deinem Nervensystem. Du kannst mithilfe von Körperempfindungen die Dinge in deinem Unterbewusstsein sichtbar machen und mit ihnen arbeiten, die dein Verstand nicht erreichen kann. Somit bist du in der Lage, deinem Nervensystem wieder ein Gefühl von Sicherheit zu geben.


Und dann hast du nie wieder Stress??


Nein! Das ist nicht nur absolut unrealistisch, stressige Momente gehören zum Leben auch einfach dazu (wir brauchen ja auch diese Dualität, um die Ruhe schätzen zu können bzw. wäre ein Leben ganz ohne Höhen und Tiefen im Alltag ja auch langweilig). Hier geht es eher darum, dass ein gesundes, reguliertes Nervensystem eben in der Lage ist, sich nach einer stressigen Erfahrung wieder zügig runterzufahren.

Und gerade für uns HSP ist es enorm wichtig, dass wir eine gute Basis haben für die alltäglichen Überreizungen und Überstimmulierungen. Mit einem regulierten Nervensystem ist es uns dann auch möglich, Veränderungen anzugehen, unseren Bedürfnissen nachzugehen und den alltäglichen Herausforderungen, die der hochsensible Alltag, das hochsensible Berufsleben, das hochsensible Muttersein mit sich bringt, gelassener zu begegnen.


Schau dir gerne auch meinen Blogartikel zum Thema "Was ist Hochsensibilität?" an.