Was ist NESC - Coaching?

Aktualisiert: 20. Sept.

NESC steht für die körperorientierte Coaching-Methode NeuroEmbodied Soul Centering®.

Sie basiert auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und setzt sich aus verschiedenen Elementen zusammen: Psychologie, (Neuro)Wissenschaft, Embodiment und Energiearbeit.


Bestimmt kennst du das: Du befindest dich in einer unangenehmen Situation, bist nervös, ängstlich und ganz automatisch zieht sich dein Körper ein bisschen zusammen. Du fühlst einen Druck auf dem Brustkorb, eine Enge im Hals. Diese Reaktionen passieren automatisch. Der älteste Teil unseres Gehirns, das Stammhirn ist dafür verantwortlich und versucht uns so vor Gefahren zu schützen. Durch Vorbereitung auf Kampf, Totstellen oder Flucht. Diese Reflexe haben in Urzeiten unser Überleben gesichert.


Die Teile im Gehirn, die für logisches Denken und Emotionen verantwortlich sind, haben sich erst später entwickelt. Wenn du in eine Stresssituation gerätst, übernimmt immer erstmal das Stammhirn mit seinen instinktiven Reflexen. Unser Nervensystem erkennt die Gefahr sofort und gibt die Informationen an unseren Körper weiter, der schneller reagiert als wir denken können. Diese erste Reaktion des Körpers lässt sich nicht willentlich beeinflussen.


Heutzutage begegnen wir nicht mehr allzu oft lebensbedrohlichen Gefahren. Unsere heutigen Stressfaktoren sind nicht mehr der Säbelzahntiger, sondern vielleicht unser Chef oder ein Kollege; die Erzieherin, die immer demonstrativ auf die Uhr schaut, wenn wir unser Kind mal wieder 2 Minuten zu spät in der Kita abgeholt haben, weil der Verkehr uns aufgehalten hat; oder ganz simpel das Gefühl, in dieser Leistungsgesellschaft in ständiger Erreichbarkeit und Präsenz nicht bestehen zu können.


Deshalb ist es gar nicht so selten, dass sich unser Nervensystem heutzutage in einem Zustand der chronischen Dysregulation befindet. Lass mich dir das in einer kleinen Grafik verdeutlichen:

Das regulierte Nervensystem funktioniert so, dass wir uns in einer Stress-Situation in den Alarmzustand (= aktivierter Zustand oder auch Sympathikus) regulieren, wo wir aufmerksamer, angespannter, immer bereit uns zu verteidigen oder zu flüchten sind. Klingt die Stresssituation ab, beruhigt sich das regulierte Nervensystem wieder und kommt zurück in den Sicherheits- und Ruhezustand (Parasympatikus).

Ein dysreguliertes Nervensystem befindet sich allerdings fast ausschließlich im Alarmzustand und ist nicht mehr in der Lage, sich in ruhigen Momenten, runter zu regulieren. Wir sind immer angespannt, nervös, haben eine kurze Zündschnur und fühlen uns mit der Zeit immer frustrierter und erschöpft - schließlich ist es unglaublich anstregend, diesen Zustand immer beizubehalten. Wirkliche Erholung und Ruhe sind nicht mehr möglich.


Mit Mindsetarbeit, positiven Affirmationen oder rationalen, strategischen Denken kommen wir hier nicht weiter. Ein dysreguliertes Nervensystem hat keine Kapazitäten, um tiefergehende Veränderungen langfristig zu integrieren. Um längerfristige Veränderungen zu erreichen, wird all das plus noch mehr Disziplin und noch mehr Druck nicht ausreichen - wir müssen den Verstand außen vor lassen und stattdessen mit dem Unterbewusstsein und dem autonomen Nervensystem arbeiten.


Dies erreichen wir, indem wir mit dem Körper und seinen Empfindungen arbeiten. Und hier kommt NESC ins Spiel! Während klassische Coachingmethoden meist auf Leistung, Strategie und Optimierung fokussiert sind, geht es bei NESC darum, sich selber wieder zu spüren, anzunehmen, zu nähren und integrieren.


Bei NESC lernst du, wieder ein Gefühl für deinen Körper und damit auch für dein Nervensystem zu entwickeln. Das wertzuschätzen und anzunehmen, was ist. Denn nur so kann dein Nervensystem lernen, wo wirklich Gefahr besteht und wo nicht, so du dich wieder in dir selber sicher fühlen kannst. Das ist die Voraussetzung dafür, dem Alltag und all seinen Herausforderungen gelassen begegnen zu können. Trigger und Stress können sich so nach und nach auflösen.


Indem du lernst, dein Nervensystem wieder zu regulieren, änderst du den Zustand deines Nervensystems und damit auch deinen Seins-Zustand. Der ist entscheidend dafpr, was du tust, wie du mit dir selbst, deinem Umfeld und Herausforderungen umgehst und wie viel Energie dir im Alltag zur Verfügung steht.


Bei NESC gehen wir nicht zielgerichtet an dein Problem ran, wir analysieren nicht und wir erstellen keine Strategie (möglicherweise hast du das in der Vergangenheit auch schon mehrfach gemacht und weißt eigentlich wie der Hase läuft und was die Lösung wäre?), sondern arbeiten immer mit dem, was gerade da ist, fühlen uns rein in die damit verbundenen Körperempfindungen und schauen, was dazu aufkommt, was gesehen werden will.


Damit können wir dann weiterarbeiten und auf unterbewusster Ebene eine Auflösung anstoßen. Dein Nervensystem spürt, dass es sicher ist und lernt sich wieder zu regulieren. Ich halte den Raum und alles was kommt - oder auch nicht kommt - darf sein. 💙


Lies auch meinen Blogartikel: "Was hat Hochsensibilität mit dem Nervensystem zu tun?"

48 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen