top of page

Vielleicht ist deine Hochsensibilität gar nicht das vordergründige Problem!

Aktualisiert: 26. Apr.

Du leidest sehr unter deiner Hochsensibilität?

Was, wenn ich dir sage, dass deine Hochsensibilität vielleicht gar nicht das vordergründige Problem ist?


Hochsensibilität ist eigentlich nur ein Persönlichkeitsmerkmal, so wie deine Augenfarbe oder dein Temperament. Sie ist keine Erkrankung oder Störung.


Tatsächlich handelt es sich bei Hochsensibilität um eine neutrale Facette deiner Persönlichkeit.


Das heißt, sie ist weder eine spirituelle Gabe, noch ein Fluch, der dir ständig das Leben schwer macht.


Hochsensible Menschen haben einen durchlässigeren neurologischen Filter, der dafür sorgt, dass du eine intensivere Wahrnehmung, vertiefte Verarbeitung von Informationen und eine emotionale Intensität besitzt und dadurch tendenziell schneller überreizt, als andere. Du bist dadurch schneller erschöpft und brauchst mehr Ruhezeiten, um deine Batterien wieder aufzuladen.


Wie kann ich als HSP ein ausgeglichenes Leben führen?


Es gibt drei Fragen, die du dir als hochsensible Person stellen solltest:

  1. Kennst du deine (hochsensiblen) Bedürfnisse und erlaubst du dir, sie zu leben, wann immer möglich?

  2. Weißt du, wo deine Grenzen sind und gehst du nicht ständig über sie hinweg?

  3. Hast du deinen Alltag schon auf deine hochsensiblen Facetten angepasst?


JA? Dann gehörst du sicherlich zu den Menschen, die mit ihrer Hochsensibilität gut leben und sie nicht vordergründig als eine Belastung empfinden.



Oder blockiert irgendetwas dich bei der Umsetzung dieser Punkte?


Die meisten Klientinnen, die wegen ihrer Hochsensibilität zu mir kommen und Unterstützung suchen, kommen wegen eines der folgenden Punkte:


  • ständige Überreizung und Anspannung

  • Probleme, sich abzugrenzen

  • Harmoniesucht

  • geringes Selbstwertgefühl

  • sich nicht trauen, das wahre Ich zu leben


Vielleicht kennst du deine Bedürfnisse und deine Grenzen sehr gut, traust dich aber nicht, für sie einzutreten, weil du das Gefühl hast, dann abgelehnt und ausgegrenzt zu werden? Erlaubst du dir nicht, dir deine benötigten Ruhezeiten zu gewähren, weil man das nicht so macht oder machst du dir Gedanken, was andere von dir denken könnten? Vielleicht hast du Angst, andere vor den Kopf zu stoßen und schluckst deshalb lieber immer alles runter, obwohl dir bewusst ist, dass es dir nicht guttut? Vielleicht leidest du sogar schon regelmäßig unter körperlichen Stress-Symptomen?


Daran ist in den allermeisten Fällen gar nicht die Hochsensibilität an sich Schuld, sondern ein dysreguliertes Nervensystem. Sobald du etwas verändern möchtest, von dem du ganz genau weißt, dass es dir guttun würde und viel stimmiger für dich als hochsensiblen Menschen wäre, geht dein Nervensystem in den Gefahren- und Alarmmodus!


Sinn und Zweck dieses Alarmmodus ist es, dein Überleben zu sichern.


Selbst, wenn du und dein Verstand ganz genau wissen, dass dir nichts passiert, wenn du deine Mittagspause alleine auf einer Bank im Park verbringst, anstatt zusammen mit deinen Kollegen essen zu gehen, spult dein dysreguliertes Nervensystem ganz unbewusst ein Programm ab, dass dafür sorgt, dass du dich schlecht und unsicher fühlst, nur damit du bei deinen alten Mustern bleibst. Schließlich haben die bisher dafür gesorgt, dass du überlebst.


Dein Nervensystem ist nämlich nicht dafür da, dir Erfüllung und ein stimmiges Leben in Balance zu bescheren. Seine Hauptaufgabe ist einzig und alleine für dein Überleben zu sorgen. Ist dein Nervensystem durch zu viel Stress chronisch dysreguliert, dann hängt es im Gefahren- und Alarmmodus fest und Veränderung (so gut und stimmig sie für dich wäre) ist unmöglich!


Und tatsächlich tendieren HSP durch die starke Wahrnehmung, tiefe Verarbeitung und emotionale Intensität noch schneller zu einem dysregulierten Nervensystem, als Nicht-HSP.


Dennoch ist dieses Problem ein typisches Problem unserer Zeit

Durch ständige Erreichbarkeit, permanenten Leistungsdruck (sowohl im beruflichen als auch im privaten Umfeld), hoher Medienkonsum, der typischen Schneller-weiter-höher-Mentalität etc. leiden mittlerweile fast alle regelmäßig unter einem dysregulierten Nervensystem.


Wenn es chronisch wird, ist das sehr belastend und du bist quasi handlungsunfähig.


Gerade - aber nicht nur - für HSP ist es deshalb wichtig, sich regulieren zu lernen, sich wieder mit dem eigenen Körper zu verbinden. Raus aus dem Kopf, rein ins Fühlen!!


Erkennst du dich wieder?


Möchtest du mehr über das Nervensystem erfahren? Dann folge mir gerne für mehr Informationen zu den Themen Hochsensibilität & Nervensystemregulation auf Instagram oder melde dich für meinen monatlichen Newsletter ein.


Oder brauchst du Unterstützung dabei, dein Leben mehr nach deinen hochsensiblen Bedürfnissen auszurichten? Dann vereinbare gerne einen Termin für ein unverbindliches kostenloses Kennenlerngespräch mit mir.




98 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page