top of page

Tiefsitzende Glaubenssätze und wie du sie wirklich los wirst

Glaubenssätze sind Überzeugungen über uns selbst, über das Leben und über andere Menschen, die wir uns meist schon in der Kindheit angeeignet haben oder die wir aufgrund unserer Erfahrungen im Laufe des Lebens gesammelt haben.


Viele dieser Glaubenssätze können uns im Leben unterstützen, motivieren und beschützen. Andere sind dagegen bei genauerer Betrachtung vielleicht eher hinderlich für uns. Vielleicht haben sie früher einmal gegolten, aber jetzt, wo wir erwachsen sind, stehen sie uns eher im Weg.

Solche Überzeugungen sind allerdings sehr resistent gegen Veränderungen und es fällt uns ungemein schwer, sie wirklich aufzugeben. Das gilt auch, wenn sie völlig offensichtlich nicht mehr zu uns und unserem heutigen Leben passen.



An manche Glaubenssätze kommst du leicht ran, sie zeigen sich relativ schnell. Andere sind sehr tief verborgen und wenn du sie zum ersten Mal hörst, reagierst du vielleicht sogar erstmal ablehnend.

Meistens schlagen wir uns mit einem ganzen Bataillon von Glaubenssätzen herum:

  • Ich bin nicht gut genug.

  • Ich darf keine Schwäche zeigen.

  • Ich muss mit allem zurechtkommen.

  • Ich bin eine Versagerin.

  • Ich muss immer stark sein und mit allen Schwierigkeiten zurechtkommen.

  • Ich muss perfekt sein und darf keine Fehler machen.

  • Ich muss allen gefallen.

  • Wenn die anderen wüssten, wie ich wirklich bin, dann würde niemand mehr etwas mit mir zu tun haben wollen.

  • Ich bin nicht liebenswert.

  • Ich muss mich schämen.

  • Ich bin zu viel.

  • Ich bin schwach und andere sollten sich um mich kümmern.

  • Ich darf nicht >Nein< sagen.

  • Ich gehöre nicht dazu.

  • Ich darf nicht wütend oder ärgerlich sein.

  • u.v.m.

Falls du diese oder andere Glaubenssätze an dir entdeckst, sei freundlich mit dir und verurteile dich nicht. Sei dir bewusst, dass all diese Überzeugungen dir zu einem bestimmten Moment in irgendeiner Weise in deinem Leben geholfen haben (sie haben dich vor Risiken geschützt, vor unangenehmen Erfahrungen oder Bindungsverlust).

Wir schaffen allein dadurch Abstand zu diesen Glaubenssätzen, indem wir verstehen, woher sie kommen und dass sie Gedanken aus einer anderen Zeit sind. Allerdings verändern sich diese Überzeugungen auch nicht allein durch Einsicht und Verstehen. Selbst wenn der Kopf versteht, dass sie nicht mehr gültig sind, fühlen sie sich emotional immer noch sehr richtig an.

Dass heißt, um wirklich tief sitzende Glaubenssätze loszuwerden, reicht es nicht aus, kognitiv mit ihnen zu arbeiten!

Es sind die Gefühle, die den Glaubenssätzen ihre Macht geben und erhalten. Doch diese Gefühle können ergründet werden. Dafür eignen sich die Übungen im NESC Nervensystem-Coaching hervorragend! Du gehst in diese Glaubenssätze rein, spürst, welche Gefühle sie in deinem Körper auslösen und zusammen arbeiten wir dann damit in Embodiment-Übungen und Trigger-Dekonditionierungen.


Wir nähern uns so den Ängsten an, die hinter deinen Glaubenssätzen stehen (meist völlig unbewusst) und geben ihnen Raum - ganz langsam und nervensystemsensibel.


Dadurch können sich deine Überzeugungen tief im Unterbewusstsein lösen und Stück für Stück integriert werden.

Bist du dir schon deiner stärksten Glaubenssätze bewusst? 💙 Möchtest du auch schauen, was hinter ihnen steckt? Dann vereinbare gerne hier einen Termin für ein Kennenlerngespräch!



37 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page