top of page

Mein Monatsrückblick Februar 2023

Und schon wieder ist ein Monat vorbei, zugegebenermaßen ein recht kurzer Monat, aber trotzdem. Auch das neue Jahr scheint auch schon wieder wie im Fluge zu vergehen. Und ich freue mich, dass sich immer mehr zeigt, in welche Richtung es für mich geht. Was war also los im Februar?


Interview Immerschick.de


Am 4. Februar war es dann auch endlich so weit und mein Interview zum Thema "Hochsensibilität & Nervensystem" auf dem Blogzine Immerschick.de wurde veröffentlicht. Hier könnt ihr nochmal alles nachlesen, falls ihr es noch nicht gesehen habt:


NESC-Schnuppersessions


Nachdem mich mehrfach Nachrichten erreicht haben, dass zwar sehr großes Interesse an meinem NESC Angebot zur Nervensystemregulation besteht, man aber nicht genau einschätzen kann, wie das genau abläuft und ob das passt, habe ich kurzentschlossen ein kleines Kontingent an NESC-Schnuppersessions für einen Spezialpreis angeboten - einfach mal, um diese körperorientierte Methode zu testen und zu schauen, ob dies das Richtige ist.


Die Reaktionen waren für mich wirklich überwältigend und ich habe mein Kontingent sogar noch ein bisschen aufgestockt. Jetzt freue ich mich darauf, alle Interessentinnen in den nächsten Wochen persönlich kennenzulernen. Ihnen mehr über das Nervensystem und Nervensystemreglation á la NESC zu erzählen und mit ihnen direkt eine kleine Testsession zu veranstalten. Die ersten Sessions haben schon stattgefunden und ich habe bereits eine Zusage für eine 4-monatige Begleitung ab April. Das freut mich sehr!


Aufgrund des großen Erfolgs wird die NESC-Schnuppersession nun auch langfristig in meine Angebotspalette aufgenommen und ist ab sofort buchbar (mehr dazu).




Weg von Vorgaben - Hin zum Bauchgefühl


Im Mai werde ich ein Jahr selbständig als Coach und psychologische Beraterin sein. Sehr viel hat sich seitdem getan und entwickelt - inklusive mir selbst, auch dank meines ganz persönlichen Nervensystemregulationsprozesses. In den ersten Monaten war es für mich noch ein großes, ständiges Auf und Ab. Ich habe extrem reingepowert, um mein Online Business entstehen zu lassen, nur um dann irgendwann total ausgepowert festzustellen "Ich kann das so nicht durchhalten!". Relativ schnell habe ich gemerkt, dass ich es nur irgendwie auf meine Weise machen kann. Dauerhaft. Denn wie lange kann ich es durchhalten, wenn ich da über meine ganz persönlichen Bedürfnisse hinausgehe?! Nicht lange.


Aber dann kamen dann ganz oft auch wieder ganz schnell die alten Zweifel, ob ich überhaupt für so ein Business gemacht bin. Dazu wird man von allen Seiten mit guten Tipps und Anleitungen bombardiert, die alle schreien: Genau so musst du es machen, um erfolgreich zu sein!


Ich mache das nicht mehr! Ich habe beschlossen, mich von jeglichen Vorgaben zu lösen und diese Online Coaching Business im Einklang mit mir und meinem eigenen Nervensystem anzugehen. Schritt für Schritt, so wie es sich für mich stimmig anfühlt. Denn das ist auch das, was ich meinen Klientinnen mitgeben möchte. Du kannst es auf deine Weise machen! Denn dann kreierst du alles aus der Fülle und Sicherheit heraus und nicht aus dem Überlebensmodus.

Das heißt nicht, dass ich mich nicht weiterbilde und informiere, sondern dass ich das für mich Relevante rauspicke und ansonsten schaue, was für mich stimmig ist. 🙏🏻



Was ist sonst noch passiert?

  • Teilnahme am "SITS - She is the Strategy 2.0" Programm für ein body-based Business

  • Kontrolltermin im Krankenhaus und Termin für die 2. Venen-OP

  • Lesung des Krimiautoren-Duos Klüpfel & Kobr in Gießen 📚


Gelesen im Februar

Auch im Februar habe ich wieder viel gelesen. Fünf Bücher sind es geworden. Dabei habe ich gleich zwei für mich neue Krimi/Thriller-Reihen entdeckt, die mich sehr begeistert haben:

Die dänische Politthriller-Reihe mit dem ersten Band "Winterland" von Kim Faber & Janni Pedersen und die Elbmarsch-Krimis von Romy Fölk mit dem ersten Band "Totenweg". Absolute Empfehlung!! Auch über den neuen Band der Andrea Schnid Reihe von Susanne Fröhlich habe ich mich wieder sehr gefreut. Mittlerweile verfolge ich die Reihe schon seit fast 15 Jahren, wow.


Und hierüber habe ich im Februar gebloggt:


  • "Anzeichen für ein dysreguliertes Nervensystem" - Ein dysreguliertes Nervensystem befindet sich immer im Alarm-Modus und entspannt sich auch in ruhigen Momenten kaum noch. Hier erfährst du, woran du erkennst, ob auch dein Nervensystem dysreguliert ist.


  • "NESC Tool: SEIN" - Das SEIN Tool (Spüren-Erlauben-Integrieren-Nähren) ist die Basis für alle NESC Coaching Prozesse und der erste Schritt, sich wieder mit dem eigenen Körper zu verbinden.


  • "NESC Tool: Triggerdekonditionierung" - Der Trigger bleibt bestehen, aber das Nervensystem empfindet ihn nicht mehr als Bedrohung. Die Triggerdekonditionierung ist ein Tool, um den Shift im Nervensystem auf neuronaler Ebene nachhaltig zu verankern.



Das steht im März an:

  • Meine zweite Venen-OP findet statt.

  • Die Angebote auf meiner Website werden aktualisiert.

  • Ich freue mich auf viele weitere NESC-Schnuppersession.



25 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page